Adenium Obesum: Alles, was du darüber wissen musst!

adenium obesum züchten

Adenium Obesum oder auch “Wüstenrose” ist eine interessante Pflanze. So hat sie einen auffälligen Stamm (Caudex), in dem sie Wasser speichert und kann in der Natur bis zu fünf Meter hoch werden.

Sie bildet schöne Blüten aus, weshalb sie sehr beliebt ist. Da die Art sehr langsam wächst wird sie oft auch auf Oleander gepfropft. Die Wüstenrose gehört zur Gattung der Hundsgiftgewächse. Die sehr langsam wachsenden Wüstenrosen können mehrere hundert Jahre alt werden.

  1. Herkunft
  2. Aussehen
  3. Pflege
  4. Fragen und Antworten
    1. Ist die Wüstenrose einjährig oder mehrjährig?
    2. Ist Adenium Obesum giftig?

Wüstenrose: Herkunft

Das natürliche Vorkommensgebiet der Wüstenrose sind Steppengebiete in Arabien und Afrika. In Afrika erstreckt sich das Vorkommen vom Senegal bis nach Äthiopien. Die Art kommt aber auch in Ägypten vor und auf der Arabischen Halbinsel. Mittlerweile kann man sie auch in Teilen Südostasiens antreffen.

Adenium Obesum: Aussehen

Sie bildet einen auffälligen, bis zu zweit Meter dicken Stamm aus, in dem sie Wasser speichert. Während der Trockenzeit kann es vorkommen, dass sie ihre Blätter abwirft.

Ihr Stamm ist meistens graugrün, kann aber auch grau oder braun gefärbt sein und ihre Rinde ist glatt. Die Blätter sind verkehrt eiförmig laufen an der Blattbasis aufeinander zu. Sie werden ungefähr 3 bis 12 Zentimeter lang.

Die endständigen Blüten von Adenium Obesum haben fünf Blütenblätter die unten miteinander verwachsen sind. In den meisten Fällen sind die Blüten rosa oder rot. Es gibt aber auch Züchtungen mit schwarzen oder auch purpurfarbenen Blüten. Die Blütezeit ist von April bis Juli.

Die Wüstenrose bildet auch ein Frucht aus. Dabei handelt es sich um zwei Balgfrüchte, die an der Basis verwachsen und ungefähr 11 bis 22 cm lang werden.

Adenium Obesum: Pflege

  • Substrat: Adenium Obesum braucht ein gut durchlässiges Substrat. Du kannst ruhig auch etwas Sand und Perlite reinmischen oder auch Ton-Granulat.
  • Standort: Die Wüstenrose sollte einen warmen und sonnigen Standort haben. Im Sommer kann man sie auch raus stellen. Im Winter sollte sie etwas kühler stehen, wobei die Umgebungstemperatur nicht unter 10° Celsius fallen sollte.
  • Bewässerung: Die Wüstenrose braucht nicht viel Wasser, da sie es ja im Stamm speichert. Staunässe verträgt sie gar nicht und kann zu Stamm- oder Wurzelfäule führen. Im Winter wirft sie ihre Blätter ab; während dieser Zeit braucht sie dann kaum Wasser. Während der Wachstumsphase kann man Odenium Obesum regelmäßig düngen.
  • Umtopfen: Wenn der Topf zu klein wird für die Wüstenrose, kann man sie im Frühjahr umsetzen. Danach solltest Du mit dem Gießen erst einmal ein wenig warten. Es kann nämlich sein, dass manche Wurzeln verletzt werden. Bei Wassergabe können sie dann anfangen, zu faulen.

Fragen und Antworten zum Fensterblatt

Ist Adenium Obesum eine einjährige oder mehrjährige Pflanze?

Adenium Obesum kann in ihren Herkunftsländern während der Trockenzeit ihre Blätter verlieren, treibt dann aber wieder neu aus. Bei uns wirft sie während der Wintermonate auch ihre Blätter ab. Die Wüstenrose kann über 100 Jahre alt werden.

Ist die Odenium Obesum eine Giftpflanze?

Ja! Adenium Obesum wird in Afrika unter anderem dafür genutzt, Pfeilgift oder auch Fischgift herzustellen. Mitunter wird sie angeblich auch für Hinrichtungen verwendet.