Monstera Deliciosa: Alles, was du darüber wissen musst!

monstera deliciosa

Die Monstera Deliciosa ist eine der beliebtesten Zimmerpflanzen überhaupt. dies hat sie ihren großen und auffällig geformten Blättern zu verdanken. Erfahre hier mehr über die pflege des Fensterblattes.

  1. Herkunft
  2. Früchte
  3. Standort
  4. Pflege
  5. Fragen und Antworten
    1. Kann man die Luftwurzeln abschneiden?
    2. Monstera an einem Moosstab befestigen?

Herkunft

Die Monstera Deliciosa – auch Fensterblatt genannt – ist eine Tropenpflanze aus der Familie der Araceae. Die Herkunft ihres Namens ist ungeklärt. Vermutlich bezieht er sich jedoch auf die Form der Blätter. Die Gattung dieser Pflanze hat insgesamt 22 Arten, welche fast alle immergrüne Kletterpflanzen sind. Das Fensterblatt kommt ursprünglich aus den tropischen Wäldern im südlichen Teil von Mexiko und Panama. Im Urwald kann die Kletterpflanze einige Meter hoch wachsen und ihre Blätter können einen Durchmesser von über einem halben Meter erreichen. Im europäischen Raum kennt man sie ungefähr seit Mitte des vorletzten Jahrhunderts. Im heimischen Wohnzimmer kann die Monstera sehr gut gedeien. Mit ihren charakteristischen Blättern ist sie ein echter Blickfang.

Monstera Deliciosa: Früchte

Die Früchte des Fensterblatts sind grundsätzlich essbar. Sie werden bis zu 25 cm lang und ca. fünf cm dick. Vom Aussehen her erinnern die Frücht an grüne Maiskolben und geschmacklich erinnern sie an Ananas. Die Früchte sind auch der Grund für den zweiten Teil des botanischen Namens ‘deliciosa’. Wenn sie reif werden entwickeln sie einen süßlichen Duft. Eine Monstera im Wohnzimmer wird jedoch kaum Früchte hervorbringen. Der Rest der Pflanze ist nicht essbar, wobei der Pflanzensaft sogar Hautreizungen hervorrufen kann. 

Monstera Deliciosa: Standort

Monsteras mögen einen warmen Ort mit viel indirektem Licht. An schattigen Standorten können sie grundsätzlich auch stehen, bilden dann aber keine so großen und schönen Blätter aus. 

Monstera Deliciosa: Pflege

 Tipp: Da das Fensterblatt eine Kletterpflanze ist, sollte man am besten einen Moosstab mit in den Topf stecken. Mit einer einfachen Schnur oder auch mit einem Pflanzenbinder lässt sie sich leicht befestigen und kann dann daran hochwachsen.

  • Gießen: Das Fensterblatt mag Feuchtigkeit, wobei man es trotzdem nicht übertreiben sollte mit dem Gießen. Mit Trockenheit kommt sie besser zurecht als mit zu hoher Feuchtigkeit.
  • Düngen: Im Frühjahr und Sommer kannst Du Sie alle zwei Wochen düngen. Im Winter solltest Du aufs Düngen verzichten. In Hydrokultur muss man häufiger düngen, um für eine ausreichende Nährstoffzufuhr sorgen zu können. 
  • Umtopfen: Wenn Sie noch nicht so groß ist, sollte man die Monstera jährlich umtopfen, da sie schnell wächst und dementsprechend mehr Platz für die Wurzelbildung benötigt. Bei größeren Exemplaren ist Umtopfen nicht mehr so wichtig. Als Substrat kannst Du Erde verwenden oder auch Ton-Granulat, wobei Du dann für ausreichende Nährstoffzufuhr sorgen solltest.
  • Blattpflege: Es ist ratsam, wenn Du die Blätter hin und wieder mit einem feuchten Tusch abwischst. Da die Monstera Luftfeuchtigkeit mag, kannst Du sie auch regelmäßig mit Wasser besprühen. Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum dauerhaft zu niedrig ist, werden die Blätter braun. 

Fragen und Antworten zum Fensterblatt

Wie sollte man eine Monstera schneiden?

Aufgrund ihres starken Wachstums muss man das Fensterblatt regelmäßig zuschneiden. Grundsätzlich kann man sie zu jeder Jahreszeit schneiden, wobei es am besten ist, wenn man das Schneiden mit dem Umtopfen im Frühling kombiniert.

Kann man die Luftwurzeln der Monstera abschneiden?

Nein! Die Luftwurzeln der Monstera sind wichtig für die Pflanze. Du solltest sie deshalb nicht abschneiden.

Wie kann man eine Monstera vermehren?

Die Vermehrung der Monstera ist relativ einfach. Der Grund dafür sind die Luftwurzeln, die die Pflanze in den Blattachseln bildet. So kann man einen Trieb, der bereits Luftwurzeln hat, abschneiden und in Substrat einsetzen. Er wird dann schnell noch mehr Wurzeln ausbilden.

Ist die Monstera eine Giftpflanze?

Abgesehen von den Früchten gilt die Monstera als leicht giftig. Man sollte also keine anderen Pflanzenteile als die Früchte verzehren. In unseren Breitengraden wird das Fensterblatt allerdings kaum Früchte ausbilden; höchstens in botanischen Gärten.

Wie Monstera an Moosstab befestigen?

Wenn Du Deine Monstera an einem Moosstab befestigen möchtest, kann Du dafür beispielsweise einen Pflanzenbinder verwenden. Der ist mit einem beidseitigen Klettverschluss ausgestattet und lässt sich einfach abreißen. Du kannst die Monstera damit am Moosstab befestigen, indem Du in passenden Abständen den Pflanzenbinder anbringst.

Es gibt auch Moosstäbe mit speziellen Gartenkabelbindern zu kaufen, welche ebenfalls ganz gut funktionieren. Wenn Du nicht extra Geld ausgeben willst, kann Du auch ein Juteschnur dafür verwenden.