Kakteenerde – Sukkulentenerde

0,00 *

Gute Kakteenerde ist gebrauchsfertig und kann so wie sie kommt direkt verwendet  werden. Sie enthält auch eine Start-Düngung für bis zu acht Wochen und kann auch für dickblättrige Pflanzen (Sukkulenten) verwendet werden.

Das Substrat sollte Sand enthalten, wodurch Staunässe vermieden wird. Als unterste Schicht solltest Du Kies oder Blähton nehmen. Dann kannst Du den Topf mit der Kakteenerde auffüllen.

Hersteller guter Erde für Kakteen und Sukkulenten garantieren, dass sie nur mit ausgesuchten Rohstoffen arbeiten. Außerdem sollten sie von unabhängigen Untersuchungsanstalten Qualitätskontrollen durchführen lassen.

Der pH-Wert liegt im Idealfall zwischen 5.0 – 6.5.

Zusammensetzung:

  • Sand
  • Perlite
  • Kalk
  • NPK-Dünger
  • Phosphat
  • Organische Bestandteile (z.B. Torf)
Schlagwort:

Beschreibung

Für die Kakteenzucht ist das richtige Substrat von besonderer Bedeutung. So ist es in der Regel besser, mineralische Erde zu verwenden. Zudem sollte für ausreichend Drainage gesorgt sein, um Staunässe besser vermeiden zu können. Mit hochwertiger Kakteenerde bekommst Du diesbezüglich ein gutes Substrat, das Du für Deine Kakteen und Sukkulenten nutzen kannst.

Ein gutes das Substrat sollte neben organischen Bestandteilen auch Sand enthalten, welcher bei Kakteenerde nicht fehlen sollte. Zudem sollte auch Perlite enthalten sein. Es sorgt für die bereits erwähnte Drainage und ist ein guter Wasserspeicher ist. Hinzu kommt, dass es die Erde auflockert, wodurch die Wurzeln mehr Sauerstoff bekommen. Auch Kalk sollte in guter Kakteenerde enthalten sein, um einen pH-Wert von 5.0 bis 6.5 zu erzielen, welcher gut für das Wachstum der Kakteen und Sukkulenten ist.

Um für noch besseres Wachstum zu sorgen, sollte zudem ein NPK-Dünger enthalten sein und extra Phosphat. Wenn du bereits einen Kakteendünger hast oder wenn Du Kakteen aus Samen ziehen möchtest, sollte die Kakteenerde allerdings nicht vorgedüngt sein. Dünger ist für junge Kakteen eher schädlich als nützlich und sollte daher vermieden werden. Besser wäre es, stattdessen eine spezielle Aussaaterde zu verwenden.

Auch wenn ein gutes Substrat für Kakteen und Sukkulenten Perlite enthält, solltest Du als unterste Schicht, ein wenig Kies verwenden, um so für eine noch bessere Drainage zu sorgen. Dann kannst Du den Topf mit der Kakteen- und Sukkulentenerde auffüllen.

Kakteenerde: Zusammensetzung

  • Sand
  • Perlite
  • Kalk
  • NPK-Dünger
  • Phosphat
  • Organische Bestandteile (z.B. Torf)

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Kakteenerde – Sukkulentenerde“

plantsgeek.de